B...

B 1950:
Mit dem Kürzel B 1950 bezeichnet man den Beginn des Besseljahrs 1950. Definition: B 1950 = JD 2433282.423 = Jan 0.923 (1950).
Das Äquinoktikum dieses Zeitpunkts war lange gebräuchlich und ist deshalb in älteren astronomischen Werken wie Himmelsatlanten zu finden.
Heute wurde B 1950 durch J 2000 abgelöst.
Bahn:
Der Weg eines Himmelskörpers im Raum. Dominiert die Schwerkraft eines großen Körpers in der Nachbarschaft, so kann die Bahn nach Kepler und Newton durch Kegelschnitte (Kreis, Ellipse, Parabel und Hyperbel) beschrieben werden.
Bahnbestimmung:
In der Zeit als die ersten Asteroiden entdeckt wurden, entwickelte Karl Friedrich Gauß eine Methode zur Berechnung der Bahn eines neu entdeckten Asteroiden aus nur drei gemessenen Positionen. Die von Amateuren optisch oder fotografisch gewonnenen Positionen sind etwa eine Bogensekunde genau. Um mit dieser Genauigkeit brauchbare Ergebnisse zu erreichen, müssen die Beobachtungszeitpunkte einige Wochen auseinander liegen. Besser sieht es für Radarmessungen oder für aktiv sendende Raumsonden im Sonnensystem aus. Die Signallaufzeit gibt die Entfernung und die Dopplerverschiebung ergibt die Radialgeschwindigkeit des Raumfahrzeuges oder Asteroiden. Auch Rektaszension und Dekliation, die Position des Objekts auf der Himmelskugel, lassen sich aus dem Radarecho gewinnen. Aufgrund der täglichen Erddrehung zeigt die Radialgeschwindigkeit und damit die Frequenz des empfangenen Signals eine 24-Stunden-Schwankung. Die Amplitude dieser Schwankung hängt von der Deklination ab. Die Phase dieser Signalschwankung (berechenbar z.B. aus dem Zeitpunkt maximaler Frequenzänderung) hängt von der Rektaszension ab. Die erreichte Genauigkeit ist weit besser als eine Bogensekunde, so das zusammen mit der zusätzlich verfügbaren Distanz eine Bahnbestimmung rascher und genauer gelingt als mit optischen Methoden.
Bahnelemente:
6 Größen, die Form, Lage der Bahn sowie die Position eines Himmelskörpers auf seiner Bahn widergeben. Die Bahnelemente lauten:
Bahnneigung (Inklination):
Neigung der Bahn zur Ekliptik.
Länge des aufsteigenden Knotens:
Winkelabstand zwischen aufsteigender Knoten und Frühlingspunkt.
Perihellänge:
Abstand des austeigenden Knotens vom Perihel.
numerische Exzentrizität:
bestimmt die Form der Umlaufsbahn. e=0: Kreis, 0<e<1: Ellipse, e=1: Parabel, e>1: Hyperbel
mittlere Entfernung von der Sonne:
bestimmt die Größe der Umlaufsbahn
Perihelzeit:
legt den Zeitpunkt des Perihelduchgangs des Himmelskörpers fest.
Bahngeschwindigkeit:
Geschwindigkeit, mit der sich ein Objekt in einem Raum ohne Luftwiderstand bewegen muß, um auf einer Kreisbahn um den Hauptkörper zu bleiben.
Bahnstörung:
Störung eines Himmelskörpers in seiner Umlaufbahn durch die Anziehungskraft anderer Körper.
Balkenspirale:
Besondere Form einer Spiralgalaxie, bei der zwei Spiralarme von einen zentralen Kern zunächst radial nach außen verlaufen ("Balken"), dann meist scharf abknicken.
Balmer-Serie:
Nach dem Schweizer Lehrer Johann Balmer benannte Serie von Spektrallinien des Wasserstoffspektrums. Sie liegen im sichtbaren Bereich des Spektrums und sind damit auch Amateurastronomen zugänglich. Es sei n die Hauptquantenzahl der tieferen, m die Hauptquantenzahl der höheren Bahn, d.h. das Elektron springt von n nach m durch Absorption von Licht oder von m nach n unter Abstrahlung von Licht einer für das Paar (n,m) charakteristischen Wellenlänge.
Name Vakuumwellenlänge (nm) Hauptquantenzahlen n,m
H alpha 656.5 (rot) n = 2, m = 3
H beta 486.3 (blau) n = 2, m = 4
H gamma 434.2 (blau-violett) n = 2, m = 5
H delta 410.3 (violett) n = 2, m = 6
H epsilon 397.1 (violett) n = 2, m = 7
...... ...... ......
Kontinuum (Balmersprung) 364.7 (UV) n = 2, Ionisierung
Bailey´s Beads
Die letzten Sekunden bevor der Mond die Sonne verfinstert, zeigt sich am Mondrand eine Kette von Lichtflecken: Sonnenlicht, das durch die Mondtäler hindurchscheint, während die Mondberge den Sonnenrand bereits verdecken. Diese Erscheinung ist auch als Perlkette oder nach dem Astronom Francis Bailey, der dies während der Sonnenfinsternis 1836 beobachtete, als Bailey´s Perlen (eng. Bailey´s beads) bezeichnet
Barnards Pfeilstern:
Es handelt sich dabei um den Stern mit der schnellsten Eigenbewegung am Himmel. Welche etwa 10" pro Jahr beträgt. Die rote M5 Zwergsonne in 5.9 Lichtjahren Entfernung ist nach dem alpha Centauri System und vor Wolf 359 der zweitnächste Stern.
Baryonen:
Gruppe von schweren Elementarteilchen, zu der die Nukleonen (Protonen, Neutronen) und deren Antiteilchen sowie den Hyperonen (Lambda-, Sigma-, Xi-, und Omega-Teilchen) und deren Antiteilchen gehören. Die Baryonenzahl ist die Gesamtzahl der in einem System vorhandenen Baryonen minus Anti-Baryonen.
Baryzentrum:
Schwerpunkt des Erde Mond-Systems. Da die Erde die 81fache Mondmasse besitzt, befindet sich das Baryzentrum innerhalb der Erdkugel.
Bayer, Johann (1572-1625):
Deutscher Astronom, veröffentlichte 1603 die "Uranometria", den ersten Sternatlas des gesamten Himmels. Dieser enthielt über 2000 Sterne, wobei ca. die Hälfte von ihnen Beobachtungen von Tycho Brahe zugrunde lagen. Bayer schuf 12 neue Sternbilder des Südhimmels - Apus, Chamaeleon, Dorado, Grus, Hydrus, Indus, Musca, Pavo, Phoenix Triangulum Australe, Tucana und Volants. Außerdem führte er die auch heute noch übliche Bezeichnung der Sterne mit griechischen Buchstaben ein (die sog. Bayer-Bezeichnung). In der Regel wurden dabei die Sterne eines Sternbilds der Helligkeit nach mit griechischen Buchstaben durchnummeriert. Manchmal wurde auch der Mythologie den Vorzug gegeben.
Bedeckung:
Bedeckung eines Himmelskörpers durch einen anderen. Der Mond kann vor einem Stern oder gelegentlich auch vor einem Planeten vorbeiziehen; ein Planet kann einen Stern bedecken. Es ist ebenfalls möglich, daß ein Planet einen anderen Planeten bedeckt: 1590 bedeckte z.B. die Venus den Mars. Genaugenommen sind Sonnenfinsternisse Bedeckungen der Sonne durch den Mond.
Bedeckungsveränderlicher:
Ein Doppelstern, dessen zwei Komponenten sich in solch einem Winkel um ihr gemeinsames Schwerkraftzentrum bewegen, daß sie sich - von der Erde aus beobachtet - gegenseitig verdecken. Im Falle des Bedeckungsveränderlichen Algol ist eine Komponente viel heller als die andere. Alle 2 Tage bedeckt der schwächere Stern den leuchtenderen, der in seiner Helligkeit dann um mehr als eine Größenklasse schwächer zu werden scheint.
Beschleunigung:
Maß der Veränderung von Geschwindigkeit. Anstieg von Geschwindigkeit wird als Beschleunigung, Abnahme als negative Beschleunigung bezeichnet.
Beugungsbild:
Das Bild eines Sterns, wie es ein perfektes optisches System produziert. 84% des Lichtes werden in einer kleinen Scheibe konzentriert, 16% in einem das Beugungsscheibchen umgebenden System von Ringen.
Blauverschiebung:
Durch den Doppler-Effekt hervorgerufene Verschiebung von Spektrallinien zum kurzwelligen (blauen) Ende des Spektrums hin; tritt bei einer Verringerung des Abstands zwischen Lichtquelle (z.B. Gestirn) und Beobachter auf.
BL Lacertae-Objekte:
Seltene, eigenartige extragalaktische Objekte in den Kernen einiger Galaxien, die ihre Umgebung vollständig überstrahlen. In dieser Hinsicht ähneln BL Lac-Objekte dem Quasaren, doch zeigen sie nicht die starken Emissionslinien, die für Quasare typisch sind. Das Spektrum von BL Lac enthält weder Absorptions- noch Emissionslinien. Es handelt sich bei einer BL Lac um eine Riesengalaxie in einer Entfernung von einigen Milliarden Lichtjahren.
Die heute beste Erklärung für die BL Lac-Objekte geht davon aus, dass sich im Zentrum einer Galaxie ein Schwarzes Loch gebildet hat, dass durch die Einverleibung vieler Sterne aus dem Zentralgebiet der Galaxie auf eine Größe von vielen Millionen Sonnenmassen angewachsen ist. Ein solches Schwarzes Loch schluckt auch weiterhin ständig Sterne und Gas und setzt dabei Energie frei. Ein Schwarzes Loch dieser Größe kann Sterne nahezu ganz verschlucken, ohne das sich vorher eine Gasscheibe rings um das Schwarze Loch bildet, wie es bei kleineren Schwarzen Löchern der Fall ist.
Bodesche Reihe (Bodesche Regel)
Eine empirische Beziehung zwischen den Abstanden der Planeten von der Sonne. Entdeckt von J. D. Titius 1772 und publiziert von J.E. Bode. Allerdings entbehrt dieses Gesetz jeglicher wissenschaftlichen Grundlage. Es lautet: Man nehme die Zahlen
0, 0.3, 0.6 1.2, 2.4, 4.8, 9.6, 19.2, 38.4, 76.6
und addiere zu allen Werten 0.4. Man erhält:
0.4, 0.7, 1.0, 1.6, 2.8, 5.2, 10.0, 19.6, 38.8, 77.0

Die ersten 7 Werte dieser Reihe geben recht gut die Entfernungen der zu Bodes Zeiten bekannten Planteten (Merkur bis Saturn) in AE wider. Bei 2.8AE klafft jedoch eine Lücke. Auch der 1781 entdeckte Uranus paßt recht gut in diese Reihe (wahre gr. Halbachse: 19.2AE). Dieses Reihe war daher ein Argument für die Existenz eines hypothetischen Planeten zwischen Mars (1.6AE) und Jupiter (5.2AE).
Für die äußersten Planeten stimmen die Werte jedoch nicht mehr: Pluto (wahrer Wert: 39.5AE) nimmt den Platz im Sonnensystem ein, den rechnerisch eigentlich Neptun zukommt.
Bolide (Feuerkugel):
Sehr heller Meteor, der wahrend seines Absturzes durch die Erdatmosphäre explodieren kann.
Braune Zwerge:
Die Temperaturen in den Zentralgebieten von Sternen mit Massen unter 0,08 Sonnenmassen steigen nicht hoch genug, um thermonukleare Reaktionen in Gang zu setzten. Trotzdem leuchten solche Sterne, indem sie langsam schrumpfen und ihre Gravitationsenergie in elektromagnetische Strahlung umwandeln. Da ihre Oberflächentemperatur unter der für Rote Zwerge festgelegten unteren Grenze von 2500 K liegt, werden sie als Braune Zwerge bezeichnet.
Brennpunkt:
Der Schnittpunkt der achsenparallel einfallenden, von einer Linse gebrochenen (bzw. von einem Holspiegel reflektierten) Strahlen. Den Abstand Linse (bzw. Spiegel) - Brennpunkt bezeichnet man als Brennweite.
B-Sterne:
Die spektralen Eigenschaften, die einen Stern vom Spektraltyp B kennzeichnen, sind die bemerkenswerte Stärke der Absorptionslinien des neutralen Heliums und das Auftreten von Wassertoff-Linien. Für Hauptreihensterne vom Spektraltyp B beträgt die Temperatur an der Oberfläche 10500 K beim Typ B9 und bis 28000 K beim Typ B0. Ihre entsprechenden Massen und Radien liegen im Bereich von 3,2 Sonnenmassen bzw. 2,5 Sonnenradien bis zu 17- bzw. 10fachen Sonnenwerten. Die heißesten B-Sterne leuchten 20000mal so hell wie die Sonne.
bulge:
Im Zentrum von Spiralgalaxien verkommende Anschwellung ("Bauch"), die morphologisch einer elliptischen Galaxie gleicht.