U...

UBV-System
Das Verhältnis der Helligkeit zweier Sterne zueinander variiert in der Regel mit der Farbe. Schon von bloßen Auge kann man erkennen, daß manche Sterne leicht rötlich sind, während andere bläulich leuchten. Um diesen Sachverhalt quantitativ zu erfassen wurde das UBV-System eingeführt. Dabei wird das Licht eines Sterns durch drei Farbfilter gemessen:
U: (für UV) Bei 365 nm Lichtwellenlänge. Gefiltert wird mit 2mm dickem Schott UG2 Farbglas, wenn auf eine blauempfindliche Fotoplatte belichtet wird oder wenn mit einem Photomultiplier und Kathode S4 an einem Spiegelteleskop gemessen wird.
B: Im blauen Licht bei 440 nm Wellenlänge. Als Farbfilter wird dann Schott GG13 2mm (ein farbiges Glas) verwendet, wenn eine blauempfindliche Fotoplatte verwendet wird. Wenn photoelektrisch (Photomultiplier Kathode S4) an einem Spiegelteleskop gemessen wird braucht man Schott BG1 (1mm) + GG13(2mm).
V: V steht für visuell, entsprechend 550 nm Wellenlänge. Für die Photoplatte wird der Glasfarbfilter Schott UG2 (2mm) verwendet. Der am Spiegelteleskop verwendete Photomultiplier braucht Schott GG11 (2mm).
Interpretation (grob): Ist der Wert V am größten, so hat man einen kühlen Stern (< 10'000 Grad)) gemessen (z.B. die Sonne), sind alle gleich, so hat der Stern etwa 10000 Grad (Vega), überwiegt das Ultraviolett, so ist der Stern heiß (15'000 Grad und mehr) z.B. Rigel.
Siehe auch HRD.
Übergangsbahn (Hohmann-Bahn):
Ökonomischste Bahn für einen Flugkörper, um zu einem anderen Planeten zu gelangen. Die Bewältigung einer Strecke auf dem kürzesten Weg würde einen kontinuierlichen Treibstoffverbrauch zur Folge haben, was aus praktischen Gründen unmöglich ist. Der Flugkörper muß deshalb auf eine Umlaufhahn gebracht werden, von der er dann auf die Bahn des Zielplaneten überführt wird. Um den Mars zu erreichen, wird beispielsweise eine Sonde relativ zur Erde beschleunigt, so daß sie in einer elliptischen Bahn nach außen getragen wird. Durch vorherige Berechnung ist es möglich, daß die Sonde in die Marsumlaufhahn eindringt und dort den Planeten treffen kann. Um die Venus zu erreichen, muß die Sonde zu Beginn relativ zur Erde abgebremst werden, um in die Venusbahn einschwenken zu können. Eine Sonde innerhalb einer solchen Übergangsbahn befindet sich während der Reise fast ausschließlich im Zustand des freien Falls, so daß kein Antrieb benutzt werden muß. Andererseits wird die zurückzulegende Wegstrecke und dadurch auch die Reisedauer verlängert.
Überriesen:
Sterne ausgesprochen geringer Dichte und gewaltiger Leuchtkraft. Beteigeuze im Orion ist ein typischer Vertreter eines Überriesen.
Ultraviolett-Stahlung:
(Abk. UV) Für das bloße Auge nicht sichtbarelektomagnetische Strahlung mit kürzeren Wellenlängen zwischen (10nm-400nm). Man unterscheidet folgende UV-Bereiche: UV-A: 315-400nm, UV-B: 280-315nm, UV-C: 100nm-280nm, Vakuum-UV: <180nm, Schumann-UV: ca 125-185nm. Die Sonne ist eine starke UV-Strahlungsquelle, aber der größte Teil wird von der oberen Erdatmosphäre abgeblockt, für uns Menschen ein glücklicher Umstand, da große Dosen UV-Strahlung tödlich sind. Untersuchungen von UV-Strahlung von Sternen werden deshalb von Geräten in Raketen oder kunstlichen Satelliten aus untersucht.
Umbra:
Dunkler, innerer Bereich eines Sonnenflecks.
Universal time (UT):
siehe Weltzeit.