Z...

Zeitdilatation (Relativistische Zeitdehnung):
Nach der Relativitätstheorie ist die"Zeit", die zwei Beobachter erfahren, die sich in unterschiedlichen Initialsystemen aufhalten, nicht gleich. Dieser Sachverhalt laßt sich anschaulich darstellen: Ein Raumfahrzeug oder Flugzeug startet von der Erde, an Bord befindet sich eine Uhr, die vollkommen synchron mit einer Uhr auf der Erde läuft. Kehrt der Flugkörper zur Erde zurück, und die Uhren werden miteinander verglichen, so stellt man eine Differenz fest. Die Uhr des Flugkörpers "geht nach", das heißt, an Bord des Flugkörpers hat eine Zeitdehnung stattgefunden, die Zeit ist langsamer vergangen. Hatte sich der Flugkörper mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegt, wäre die Zeit stehengeblieben. Bei den relativ niedrigen Geschwindigkeiten, die moderne Flugzeuge oder Raketen erreichen, kann der Effekt der Zeitdehnung aber vollkommen vernachlässigt werden.
Zeitgleichung:
Sie ist definiert als die Differenz zwischen mittlerer und wahrer Sonnenzeit. Die Zeitgleichung betragt maximal +16min oder -14min. V iermal im Jahr ist die Zeitgleichung = 0.
Zenit
Der Zenit ist der Punkt an der fiktiven Himmelskugel, der sich senkrecht über dem Beobachter befindet, also eine Winkeldistanz von 90° zum mathematischen Horizont besitzt. Den Gegenpunkt wird als Nadir bezeichnet.
siehe Abbildung
Zenitdistanz:
Winkelabstand eines Gestirns vom Zenit. Gemessen wird die Zenitdistanz in Grad.
Es gilt: Zenitdistanz = 90° -  Höhe über dem Horizont.
Zenitteleskop
Das Zenitteleskop ist ein wissenschaftliches Instrument zur Messung von Differenzen in der Zenitdistanz von Sternen oder zur Messung der Koordinaten des Zenits zu einem bestimmten Zeitpunkt.
Zentralregion der Milchstrasse
Die Zentralregion der Milchstrasse hat die Gestalt einer abgeplatteten Kugel von etwa 15'000 Lichtjahren Radius. Sie enthält Sterne, am Rand auch Sternhaufen und interstellare Materie, die in der Form konzentrischer Ringe angeordnet ist.
Zentrifuge:
Motorgetriebene Apparatur mit einem Auslegerarm, an dessen Ende eine Art Käfig angebracht ist. Werden Menschen (oder Tiere) in den Käfig gesetzt und unter hoher Geschwindigkeit rotiert, können Auswirkungen der Beschleunigung, die in einem Raumfahrzeug auftreten, untersucht werden. Diesem Test müssen sich alle Astronauten während ihres Trainings unterziehen.
Zerfallsgesetz
Radioaktive Stoffe zerfallen nach dem Gesetz, daß nach einer Bestimmten Zeitspanne T (Halbwertszeit) nur noch die Hälfte der Anfangsmenge vorhanden ist. Nach 2*T nur noch ein viertel und so weiter. Als Formel:

N(t)=N(t=0)*2^(-t/T)

2^ bedeutet 2 hoch, N(t) =Anzahl Atome zum Zeitpunkt t, T = Halbwertszeit.
Zirkumpolar:
rings um den himmelspol befindlich, den Pol umkreisend.
Zirkumpolarsterne:
sind Sterne, die so dicht beim Himmelspol liegen, daß sie bei ihrer täglichen Bewegung nie untergehen.
Zodiakallicht:
Vom Horizont aufsteigender und sich längs der Ekliptik entlang ziehender Lichtkegel. Es ist nur sichtbar, wenn die Sonne etwas unter dem Horizont steht. An klaren, mondlosen Morgen oder Abenden ist es am besten zu sehen. Vermutlich wird es durch kleine Staubpartikel in der Ebene des Sonnensystems, die das Sonnenlicht streuen, hervorgerufen.
Zodiakus:
Das den geozentrischen Himmel umspannende Band der zwölf antiken Tierkreiszeichen, also ein eher astrologischer Begriff. siehe Tierkreis.
Zonenzeit:
Die Erdoberfläche ist in 24 Zonen (Zeitzonen) eingeteilt, in denen alle Orte unabhängig von ihrer geografischen Länge die gleiche Zeit haben (Zonenzeit). Die Zeitzonen verlaufen von Nord nach Süd und sind in der Regel sind diese Zeitzonen 15 Grad breit. Jedoch gibt es Ausnahmen auf Grund politischer oder wirtschaftlicher Erwägungen.
Zustandsgrößen:
  1. Physik: Messbare Eigenschaften - wie zum Beispiel: Druck, Volumen, Temperatur - die einen Körper oder ein System von Körpern kennzeichnen.
  2. Astronomie: Beobachtbare oder aus Beobachtungen ableitbare Größen, die den physikalischen Zustand eines Stern beschreiben. Wichtige Zustandsgrößen sind:
    1. Masse
    2. Leuchtkraft
    3. Radius
    4. Effektivtemperatur
    5. Spektraltyp
    6. Mittlere Energieerzeugung pro Gramm Sternmaterie und Sekunde
    7. Schwerebeschleunigung
    8. Rotationsgeschwindigkeit am Äquator
    9. Magnetfeldstärke
    10. Chemische Zusammensetzung
Zweifarben-Diagramm
Darstellung der Helligkeitsmessungen nach dem UBV-System. Es wird dabei die Differenz der Helligkeiten U - B als Funktion der Helligkeiten B - V dargestellt. Es stellt die Vorstufe zum HRD dar.
Zweikörperproblem
Wenn sich nur zwei Körper durch Newtonsche Gravitation gegenseitig beeinflussen, ist ihre Bahn exakt berechenbar. Als mögliche Bahnen kommen Kreise, Ellipsen, Parabeln und Hyperbeln vor. Bei Kreisen und Ellipsen sind die Körper aneinander gebunden wie die Planeten an die Sonne. Ist die Bahnform parabolisch oder hyperbolisch, so findet nur eine Begegnung statt.
Zwerggalaxie
Hat eine Galaxie weniger als 20'000 Lichtjahre Durchmesser, so wird sie als Zwerggalaxie bezeichnet. Um das Milchstraßensystem kreisen etliche dieser Systeme. Ihre Beobachtung ist aber wegen ihrer äußerst geringen Flächenhelligkeit nicht einfach.
Zwergnovae:
Eine Untergruppe der eruptiven Veränderlichen. Es sind enge Doppelsterne, sogenannte kataklysmische Veränderliche. Der Hauptstern ist ein Weißer Zwerg, der von einer Akkretionsscheibe umgeben ist. Sie besteht aus Material, dass vom Begleiter, einem massearmem Roten Zwerg abströmt.
Fast alle Zwergnovae zeigen im Minimum keine konstante Helligkeit, sondern ein rasches Flackern. Zu Klärung der Ursache der Ausbrüche wurden schon viele Modelle vorgeschlagen. Die beiden wahrscheinlichsten Theorien machen dafür Änderungen in der Massenflussrate bzw. Instabilitäten der Akkretionsscheibe verantwortlich. Beide Modelle gehen von einem Massefluss vom Roten Begleiter auf der Akkretionscheibe aus.